Bad Sárvár: Kleine Stadt mit großer Geschichte

Burg Nádásdy im Winter, Bad SárvárDie Stadt Sárvár liegt auf einem Gebiet, das aufgrund seiner günstigen Lage bereits seit der Jungsteinzeit besiedelt ist. Römische und karolingische Ansiedlungen sind ebenfalls belegt. Die frühmittelalterliche Lehmburg, die eine Keimzelle der Stadt, gab ihr schließlich den Namen, denn Sárvár lässt sich mit „Schlammburg“ übersetzen. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Burg abgetragen und durch eines der in Ungarn seltenen Wasserschlösser ersetzt. Das Schloss Nádasdy, benannt nach der Besitzerfamilie, ist der Mittelpunkt der Stadt und das bedeutendste Erbe der Renaissance. Große osmanische Heere versuchten zweimal vergebens, die Festung zu erobern. Nach Ende der Türkenkriege verwandelte der humanistisch gesinnte Burgherr den Marktflecken ab 1530 in das Zentrum der ungarischen Aufklärung. Eine Schule und eine Druckerei begründeten den exzellenten Ruf der Stadt. Das erste in Ungarn gedruckte Buch, eine Übersetzung des Neuen Testaments, stammt aus der Werkstatt von Benedek Abádi, dem ersten ungarischen Drucker. Der Hof zog Prediger, Gelehrte und Autoren an.

Nachbau einer der ersten Druckerpressen in Ungarn, Schlossmuseum Burg NádásdyIm 17. Jahrhundert begann der Niedergang der Stadt, als Ferenc Nádasdy wegen einer Verschwörung gegen den Kaiser 1671 hingerichtet wurde. Die Entwicklung wurde erst im 19. Jahrhundert gestoppt, als die Familie der Habsburger hier Grundbesitz erwarb. Der Anschluss an das ungarische Eisenbahnnetz (1871) und die Elektrifizierung brachte schließlich Ende des Jahrhunderts die industrielle Revolution in die Stadt. Der letzte bayerische König Ludwig III. entwickelte die Ländereien zu einem landwirtschaftlichen Musterbetrieb. Er starb 1921 auf Schloss Nádasdy. Die positive Entwicklung von Sárvár hielt auch im 20. Jahrhundert an.Bibel in ungarischer Sprache, Schlossmuseum Schloss Nádásdy, Bad Sárvár Immer mehr Menschen ließen sich hier nieder. Mit der Entdeckung der Heilquellen im Jahr 1961 setze der Gesundheitstourismus ein. Ein kleines Thermalbad wurde 1968 eingeweiht, sein moderner  Nachfolger 2002 seiner Bestimmung übergeben. Zwei Jahre später wurden die Bemühungen, Bad Sárvár zu einer außergewöhnlichen Kurstadt zu machen, durch die Aufnahme in den exklusiven Club „Royal Spas of Europe“ belohnt.


TOURISMUS

Anzeigen
KATALOG ANFORDERN! REISEANGEBOTE

ZAHNARZT

ZUR WEBSEITE

ANFAHRT